Thailand mit Kindern

Thailand mit (vielleicht sogar kleinen) Kindern? Definitiv ja!

Wir waren bereits vor unserem dreiwöchigem Urlaub 2012 zweimal – ohne Kinder – in Thailand, aber nie war es so schön wie dieses Mal.

Zunächst einmal macht Urlaub mit Kindern einfach Spaß – für Kinderaugen gibt es vieles zu entdecken was uns viellleicht gar nicht mehr begeistern würde, und überhaupt haben wir die viele freie Zeit mit den Kleinen einfach genossen.

Außerdem ist Thailand ein kinderfreundliches Land – Kinder sind immer und überall  dabei und werden fast nie als störend oder unpassend empfunden, wobei allerdings die asiatischen Kinder oft auch eine Spur leiser sind als die europäischen 😉

Vor allem aber hat uns das Reisen mit Kindern erleichtert, einen besseren Zugang zu dem Einheimischen zu bekommen! Sicher, die Thais sind immer freundlich und hilfsbereit, auch wenn man ohne Kinder anreist. Aber wir Touristen sind natürlich auch ein Wirtschaftobjekt, und mit den Kleinen im Schlepptau wurden wir viel mehr als Menschen gesehen, und konnten mit den Familien vor Ort auf Augenhöhe kommunizieren.

Eine schöne Erfahrung! Viele Thai-Familien stellten uns ihre eigenen Kinder vor oder wollten Fotos von sich zusammen mit unseren haben. Es wurde “Handshake” vs. “Wai” geübt, und immer wurden die Kinder freundlich begrüßt, gestreichelt und beschenkt. Wir bekamen sogar jedesmal bessere Preise genannt wenn wir mit den Kids da waren!

Insgesamt war die Reise mit dem kleinen Kindern also eine wunderbare Erfahrung, die ich jeder Familie empfehlen kann!

Nun noch ein paar persönliche Tipps zur Thailand-Reise mit Kindern, ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit:

Flug und Reise

Der lange Flug mit der Zeitumstellung, aber auch das Reisen im Land sind für Kinder und Erwachsene eine starke Belastung – daher unbedingt genug Erholungs- und Spielphasen einlegen!

Klima

Das schwülheiße Klima und die heiße Sonne werden von Kindern oft besser vertragen als von den Erwachsenen. Dennoch empfielt es sich, die lokalen Gepflogenheiten zu übernehmen:

Nicht in der prallen Sonne spazieren, sondern den Schatten suchen. Viele Pausen machen. Viel trinken.

Gepäck

Macht euch nicht verrückt wegen der vielen Dinge, die ihr denkt mitnehmen zu müssen! Man kommt auch mit Kindern mit viel weniger aus als man zuerst glaubt, und wenn man nicht gerade auf einer besonders einsamen Insel ist, kann man in Thailand alles kaufen was man braucht!

Die einzigen Dinge, von denen ich gewünscht hätte mehr dabei zu haben, waren “Anti-Juck-Salbe” für die Behandlung von Mückenstichen (also ein Antihistaminikum wie Fenistil) sowie spezielles Anti-Mücken-Mittel für Kinder, denn das in Thailand erhältliche enthält – anders als z.B. Autan – meist den relativ giftigen und nicht gut hautverträglichen Wirkstoff DEET.

Ein Moskitonetz kann man mitnehmen, insbesondere wenn man ein besonders hochwertiges oder kompaktes möchte. Ansonsten kann man die Netze auch überall in Thailand kaufen.

Meiner Meinung nach keinen Sinn macht ein Kinderwagen oder Buggy; lieber sollte eine Tragehilfe oder ein Tragetuch verwendet werden.

Listen, if you’re gonna survive out here, you’ve gotta know…where your towel is!” heißt es im “Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“, und meine Frau ist eine große Anhängerin dieser Aussage, weshalb sie darauf bestanden hat, zwei große und zwei kleine Handtücher mitzuschleppen. Meiner Meinung nach ist dies jedoch unnötig, denn Handtücher werden selbst in einfachen Unterkünften bereitgestellt und können ggf. nachgeordert werden, außerdem kann man sie überall kaufen.

Impfungen

Ihr solltet schon darauf achten, dass ihr und die Kinder gut durchgeimpft seid (ggf. vor der Reise beim Hausarzt bzw. Kinderarzt prüfen). Wichtig ist die Grundimmunisierung (Tetanus, Polio, Diphtherie etc.), darüber hinaus solltet ihr euch ebenfalls gegen Hepatitis A impfen lassen, da diese Infektionskrankheit bzw. das auslösende Virus in Thailand weit verbreitet ist.

Ich bin mit einer Fachärztin für Innere Medizin verheiratet (wovon airberlin gleich zweimal profitiert hat), und diese Berufsgruppe neigt manchmal zu übervorsichtigem Verhalten. Deshalb waren unsere Kinder außerdem gegen Tollwut und Typhus geimpft, was aber für einen dreiwöchigen Strandurlaub nicht in jedem Fall zwingend nötig ist.

Lasst euch im Zweifelsfall von einer tropenmedizischen Beratungsstelle aufklären; die verfügen über dicke Kataloge mit allen möglichen und unmöglichen Krankheiten eurer Zielregion, und können auch gleich vor Ort die nötigen Impfungen vornehmen.

Hygiene

Um auf Nummer sicher zu gehen sollte man am ehesten Eisdielen und Salatbuffets meiden, um sich kein fieses Bakterium zu fangen. Ansonsten haben wir alles und überall gegessen und getrunken (Garküchen-Essen und kostenloses Trinkwasser, eisgekühlte Getränke etc.) was uns begegnet ist, und niemand aus der Familie hat irgendwelche Probleme bekommen. Auch von den andere Familien, die wir getroffen haben, wurde uns nicht von Durchfall oder Erbrechen berichtet.

Moskitos

Eine große Belastung, und zwar egal ob im Norden, im Süden oder in Bangkok, sind die unzähligen Moskitos, und ich sage es euch ehrlich: Ihr werdet ihnen nicht entkommen!

Wenige Minuten abseits vom Mückennetz mit unzureichendem Mückenschutz, und die Biester fallen über die Kinder her und verpassen ihnen ein Dutzend Stiche 🙁

Ihr könnt das Problem verkleinern wenn ihr folgende Maßnahmen trefft:

Lange, Arme und Beine bedeckende, dichte Kleidung tragen – das ist imThailänidschen Klima viel angenehmer als es sich anhört, und entspricht auch sehr gut der lokalen Kleiderordnung.

Diese Kleidung zusätzlich mit Mücken abweisendem Geruchsstoff waschen (gibt es in Europa in der Apotheke oder in Outdoor-Läden wie Globetrotter).

Die freien Stellen (insbesonder entlang der Gefäße), also Füße, Hände, Nacken und Gesicht mit Anti-Mücken-Mittel einreiben.

Ansonsten zwischen 17 und 8 Uhr morgens möglichst viel Zeit unter dem Mückennetz verbringen, mit dem in Thailand die meisten Unterkünfte versehen sind. Bei gemauerten Räumen mit Mückenschutz-Fenstern – und ohne Netz – vor dem Einschlafen mal suchen ob sich nicht doch ein Moskito eingeschlichen hat!

Wird man gestochen sollte man die Stelle gleich mit Fenistil einreiben, dann sind Schmerz und Juckreiz sehr schnell vorbei.

Ansonsten bleibt als kleiner Trost: Nach einigen Tagen oder Wochen gewöhnt man sich an die Stiche. 😉

Soweit mit meinen persönlichen Tipps – zum Thema “Risiken und Gefahren” bei der Thailand-Reise mit Kindern habe ich nochmal eine eigene Seite angelegt!

Eine schöne Übersicht mit Meinungen auch von anderen Bloggern gibt es übrigens auf der Seite Faszination Südostasien.